LT / EN / FR / RU 
  Search 
Search    Home Feedback Structure of Website ACCESSIBILITY / CREATORS / SUPPORTERS   
Kontakte
  Information für
Besucher
 
  Zusätzliche Leistungen  
  Museumsbestände  
  Dauerausstellung  
  Abteilungen des
Museums
 
  Fragmente der
Museumsgeschichte
 
   
Musseen | In Litauen | Museensuche nach kreisen | Širvintos | Das Museum der archäologischen Siedlung Kernavė

Burghügel. Foto: Dalia Vaičiūnienė

Burghügel. Foto: Dalia Vaičiūnienė

Burghügel. Foto: Dalia Vaičiūnienė

Staatliches Archäologisch-Historisches Museum und reservat in Kernavė. Foto: Dalia Vaičiūnienė

In der Dauerausstellung. Foto: Dalia Vaičiūnienė

Dauerausstellung. Foto: Dalia Vaičiūnienė

Foto: Jonas Vitkūnas

Dauerausstellung. Foto: Dalia Vaičiūnienė

Festival. Foto: Jonas Vitkūnas

Das Museum der archäologischen Siedlung Kernavė

Kontakte
Adresse: Kerniaus 4 a., Kernavė, LT-19172 Širvintų rajonas.
Tel. +370 382 47 371 (Reservat), +370 382 47 385 (Museum).
Fax +370 382 47 391.
E-mails: direkcija[at]kernave.org, muziejus[at]kernave.org, komunikacija[at]kernave.org
Internet-Adresse des Museums http://www.kernave.org/
„Facebook“

Information für Besucher

Besuchszeiten:
Mittwoch – Sonntag
10–18 (Juni – August),
Dienstag – Samstag
10–18 (April – Mai, September – Oktober),
10–16 (November – März).

Eintrittspreis
für Erwachsene 2 €.

Führungspreis: 20 € (Gruppen bis 30 Personen).
Auskunft und Bestellung von Führungen:
Direktion des Kulturreservats von Kernavė: Kerniaus 4a, Kernavė oder unter Tel. +370 382 47385, e-mail muziejus[at]kernave.org, muziejus[at]kernave.org.

Zusätzliche Leistungen
Führungen auf Vorbestellung durch Museum und Reservat.

Museumsbestände

Archäologische Sammlung
Den Hauptbestand der archäologischen Sammlung bilden Funde, die bei Ausgrabungen im Reservat Kernavė und auf dem Gelände der umliegenden archäologischen Denkmäler entdeckt wurden. Unikale Exponate umfassen die Zeit von dem 9. Jahrtausend vor Chr. bis zum 18. Jh. und repräsentieren alle Epochen der litauischen Urgeschichte.

Numismatische Sammlung
Die numismatische Sammlung bilden Ausstellungsstücke die in den Umgebungen von Kernavė und während der Ausgrabungen der Gräberstellen und Siedlungen aus dem 13.-14. und 15. - 18. Jh. gefunden wurden. Die wertvollsten numismatischen Exponate sind hier die ersten litauischen Silbergüsse, ihre Fragmente und Fälschungen aus damaliger Zeit sowie litauische geprägte Münzen aller Typen aus dem Ende des 14.- Anfang des 15. Jh.

Ethnographische und historische Sammlung
Die ethnopraphische und historische Sammlung umfaßt Gegenstände der Volkskunst aus dem 19. - Anfang des 20. Jh. sowie Arbeits- und Hausgeräte der Bauer und Handwerker, die in Kernavė und Umgebungen gesammelt wurden.

Sammlung des Schrifttums
Die Sammlung besteht aus Dokumenten, Büchern und anderen Drucksachen aus dem 19. - 20. Jh.

Fotografische Sammlung
In dieser Sammlung befinden sich Fotografien, die das Leben in Kernavė im 19.- Anfang des 20. Jh. sowie den Verlauf der archäologischen Grabungen dokumentieren.

Dauerausstellung
Seit 1979 werden in Kernavė jedes Jahr archäologische Grabungen durchgeführt. Das Material dieser Grabungen bildet den Hauptbestand der Dauerausstellung, in der die historische Vergangenheit von Kernavė seit den Urzeiten bis zum Anfang des 18. Jh. dargestellt wird.
Im ersten Teil der Ausstellung wird das archäologische Material der Urgeschichte (seit dem 9.-8. Jahrtausend v. Chr. bis zum 13. Jh., d.h. bis zur Entstehung des litauischen Staates) vorgestellt.
Der Hauptteil der Ausstellung ist der alten Stadt Kernavė gewidmet, die hier im 12.–14. Jh. bestand und Ende des 14. Jh. nach einem mächtigen Angriff der Kreuzritter zerstört wurde und allmählich verfiel. Heute deckt die Reste der Stadt eine fast 1 Meter dicke Schicht, unter der noch Fragmente der Bauten sowie viele und unterschiedliche Handwerkererzeugnisse erhalten geblieben sind.
In der Ausstellung kann man auch viele importierte Erzeugnisse sehen, die von den weitverzweigten damaligen Handelsbeziehung von Kernavė zeugen.
Der Ausstellungsteil, der von dem 15.–18. und dem 19.- Anfang des 20. Jh. berichtet, schildert die spätere Periode in der Geschichte von Kernavė, als die Stadt ihre frühere politische, strategische und wirtschaftliche Rolle bereits engebüßt hatte und zu einem einfachen Provinzstädtchen wurde.

Abteilungen des Museums
Verwaltung
Abteilung des Museums der archäologischen Siedlung
Abteilung für wissenschaftliche Forschungen
Abteilung für Kundendienst und Öffentlichkeitsarbeit
Abteilung für Reservatsaufsicht und Museumsexploatation

Fragmente der Museumsgeschichte
1928 wurde in Kernavė ein landeskundliches Museum gegründet.
1962–1989 stellte dieses Museum eine Zweigstelle des Historischen Museums der Stadt Trakai dar.
1989 wurde auf einem Gelände von 196,2 ha das Staatliche archäologisch-historische Museum und Reservat in Kernavė gegründet.
Das Reservat stellt eine Freilichtausstellung dar, die im Laufe von Jahrtausenden von der Natur und der Menschenhand geschaffen wurde. Auf dem Gelände des Reservats und seiner geschützten Zonen gibt es über 50 archäologische, historische und Kulturdenkmäler. Das größte unter ihnen ist der Komplex von 5 Schutzburghügeln. Neben diesen Burghügeln, im Pajauta-Tal, befand sich im Mittelalter eine hölzerne Stadt.
Kernavė wurde 1279 in der Chronik Hermanns von Wartberge und in der Livländischen Reimchronik zum ersten Mal erwähnt.
Im 13. Jh. stellte Kernavė eines der wichtigsten wirtschaftlichen und politischen Zentren von Litauen dar. Das Interesse fur Kernavė wurde Mitte des 19. Jh. rege.
Vom Herbst 2005 bis 2012 Mai 18. bleibt das Museum für Archäologie und Geschichte von Kernavė wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.
Leiter des Museums: Dalia Vaičiūnienė.

 

 
TopTop
© Kunstmuseum Litauen, © In der Assoziation der litauishen Musee. ISSN 1648-8857 Erneut 21.03.2017
Technologische Überwachung: UNESCO Lehrstuhls “Informatik für Geisteswissenschaftler” im Institut für Mathematik und Informatik