LT / EN / FR / RU 
  Search 
Search    Home Feedback Structure of Website ACCESSIBILITY / CREATORS / SUPPORTERS   
Kontakte
Information für
Besucher
  Dauerausstellung  
  Dr. Jonas Šliūpas  
   

Lithuanian integral museum
information system (LIMIS)



Dr. Jonas Šliūpas Gedenkstätte

Dr. Jonas Šliūpas Gedenkstätte

Dr. Jonas Šliūpas Gedenkstätte

Dr. Jonas Šliūpas Gedenkstätte
Dr. Jonas Šliūpas
Jonas Šliūpas

Dr. Jonas Šliūpas Gedenkstätte 

Zweigstelle des Litauisches Nationalmuseum

Kontakte
Adresse: Vytauto g. 23a, LT-00135, Palanga.
Tel. +370 460 54 559.
E-mail j.sliupo.sodyba[at]lnm.lt
http://www.lnm.lt

Information für Besucher

Öffnungszeiten:
1. Mai – 31. August:
Montag – Sonntag 11.00–18.00 Uhr.
1. September – 30. April:
Dienstag – Samstag 11.00–17.00 Uhr.

Eintrittspreis: 1 €.

Dauerausstellung
Die Dauerausstellung macht den Besucher mit Leben und Schaffen der bedeutenden Persönlichkeit der nationalen Wiedergeburt, des Mitglieds des “Ausra”-Kreises Dr. Jonas Šliūpas (1861–1944) bekannt.
Das ikonographische Material der Ausstellung spiegelt die wichtigsten Fragmente der Geschichte der Stadt Palanga wieder.

Dr. Jonas Šliūpas
J. Šliūpas wurde 1861 in Rakandziai (Kreis Šiauliai) geboren und ist 1944 in Berlin gestorben. Er war Arzt, Mitwirker der Zeitschrift “Ausra” und eine bedeutende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens.
1880–1882 studierte er Philologie und Jura an der Moskauer Universität und 1882 – Naturwissenschaften an der Universität in Petersburg.
1883 war er einer der Gründer der Zeitschrift “Aušra”, die er einige Zeit leitete.
1884–1919 lebte er in den USA.
1889–1891 studierte er Medizin an der Universität in Maryland. 1901wurde er Doktor der Medizin und war als praktischer Arzt bis 1917 tätig. In den USA war er gleichzeitig Redakteur von einigen litauischen Zeitungen und Zeitschriften.
Dr. J. Šliūpas war an der Gründung und den Aktivitäten von mehreren litauischen Gesellschaften beteiligt, zu denen die Gesellschaft für Bildung und Wissenschaft (1883 in Tilsit), die Gesellschaft der Litauerfreunde in den USA (1885), die Vereinigung der Litauer in Amerika (1900), die Litauische wissenschaftliche Gesellschaft (1889), die Vereinigung der litauischen Freidenker in Amerika (1900), die Litauische Freidenker–Union (1910) und die Föderation der litauischen Freidenker (1918) gehörten. Dr. Jonas Šliūpas beteiligte sich auch an den Aktivitäten der “Ausra”-Gesellschaft und war einige Zeit ihr Schatzmeister.
1914–1919 war Dr. J. Šliūpas einer der bedeutendsten Vertreter der politischen Organisation “Sandara”.
1919–1920 war er der litauische Botschafter in Lettland und Estland.
1921 wurde Dr. J. Šliūpas zum Direktor der Litauischen Bank sowie zum Gründer und Mitinhaber von mehreren Aktiengesellschaften. 1921–1923 war er Gymnasiallehrer in Birzai und Šiauliai. Dr. J. Šliūpas war einer der wichtigsten Gründer der Gesellschat für ethische Kultur der litauischen Freidenker (gegründet 1924). Er war an der Herausgabe der Zeitungen “Siauliu naujienos [Siauliaier Nachrichten”] und “Laisvoji mintis” [“Das freie Denken”] aktiv beteiligt.
1923–1930 wurde er zum Dozent der Medizin an der Universität Kaunas. J. Šliūpas war Doktor der Medizin, der Jura und der Geisteswissenschaften.
1939–1940 und 1941 war er Bürgermeister von Palanga.
1944 ging er ins Exil nach Österreich.

Die Angaben sind der Internet-Seite des Litauischen Nationalmuseums (http://www.lnm.lt ) und der Sowjetlitauischen Enziklopädie, B.4, entnommen

 
TopTop
© Kunstmuseum Litauen, © In der Assoziation der litauishen Musee. ISSN 1648-8857 Erneut 01.02.2017
Technologische Überwachung: UNESCO Lehrstuhls “Informatik für Geisteswissenschaftler” im Institut für Mathematik und Informatik