LT / EN / FR / RU 
  Search 
Search    Home Feedback Structure of Website ACCESSIBILITY / CREATORS / SUPPORTERS   
Kontakte
Öffnungszeiten
Eintrittspreise
Ständige Sammlung
Ausstellungen
  Zweigstellen des
Museums
 
  Aus der
Museumsgeschichte
 
   
 
Das Historische Schmalspurbahn-Museum im Bahnhof Anykščiai:
„Youtube“ >
„Vimeo“ > 
Musseen | In Litauen| Museensuche nach kreisen | Anykščiai | Gadenkstätte Für Antanas Baranauskas und Antanas
Vienuolis-Žukauskas

GEDENKSTÄTTE FÜR ANTANAS BARANAUSKAS UND ANTANAS VIENUOLIS-žUKAUSKAS 

Kontakte
Adresse: A. Vienuolio g. 4, LT-29147, Anyksciai.
Tel./fax: (+370-381)-58015, 52912, 52922
E-mail a.vienuolis[at]delfi.lt, a.vienuolis[at]gmail.com
Internet http://www.baranauskas.lt/vienuolio/turinys.htm
Pferdemuseum http://www.arkliomuziejus.lt

Öffnungszeiten
September - Juni: Mo. - So. 8.00–17.00.
Juli - August: Mo. - So. 9.00–18.00.

Eintrittspreise Antanas Vienuolis-Žukauskas-Gedenkstätte. Foto von Aloyzas Janusis
Antanas-Baranauskas-Speicher, Antanas-Vienuolis-Žukauskas - Gedenkstätte,  Ausstellungssaal des Museums
Für Erwachsene − 1,75 € (6,04 Lt), Schüler, Rentner − 1,40 € (4,83 Lt).

Für Behinderte:
Der Museumseingang ist teilweise für Gehbehinderte angepasst;
die Dauerausstellung ist mit Informationstexten für Hörbehinderte versehen.

Ständige Sammlung

Gedenkstätte des Dichters und Bischofs Antanas Baranauskas (1835–1902) Antano Baranausko klėtelėje
In diesem Speicher ist Mitte des 19. Jh. die Hymne an die Vergangenheit Litauens  - das Poem “Anykščių šilelis” - von damals 24 - jährigem A. Baranauskas entstanden. Auf dem Dachboden werden heutzutage authentische Gegenstände der Familie Baranauskas ausgestellt: Möbel, Haushaltsgegenstände, Bücher.

Memorialhaus - Museum des Schriftstellers Antanas Žukauskas-Vienuolis (1882–1957)
Das ist das Haus eines Intelligenten vom Anfang des 20. Jh. Es spiegelt die Arbeit eines Apothekers, die Berufung des Schriftstellers, die Geschichte der Stadt Anykščiai und die Traditionen des Kaukasus wider. Seit dem Tod des Schriftstellers 1957 spürt man hier seinen authentischen Lebens- und Schaffensraum. Daneben befinden sich neue Ausstellungen, die den Einfluss des Schriftstellers auf  die kulturelle Entwicklung der Region Anykščiai darstellen.

Steinmalerei von Stanislovas Petraška (1935–2009)
Im Ausstellungsraum des Museums werden die Arbeiten des örtlichen Volkskünstlers S. Petraška ausgestellt. Seine Maltechnik ist unikal, von dem Künstler selbst erfunden. Er hat die Landschaften der Heimat, die Staatssymbole verewigt.

Ausstellungen
Das Museum zeigt Ausstellungen der bildenden und Volkskunst sowie zu literarischen, landeskundlichen und archäologischen Themen. Eine Sonderausstellung behandelt die Geschichte Litauens während der Zeit der politischen Verbannungen (1941–1953).

Zweigstellen des Museums

Jonas-Biliunas-Gedenkstätte
Adresse: Niūronys, LT-29175, Anykščių rajonas. A. Baranausko klėtelėje
Tel. +370-381-51722.
E-mail a.vienuolis[at]delfi.lt, a.vienuolis[at]gmail.com
Mai − Oktober: montags − sonntags 10–17 Uhr. November − April: dienstags − samstags 9–17 Uhr.
Eintrittspreise: 1,00 € (3,45 Lt), Schüler, Rentner − 0,80 € (2,76 Lt).
Das vor 50 Jahren in der Heimat von J.Biliūnas gegründete Museum bewahrt den ethnographischen Geist vom Ende des 19. Jh. und ist der authentische Zeuge der Schaffensquelle des Schriftstellers. Im Wohnhaus werden persönliche Sachen der Familie Biliūnas, Bücher und Fotos, Holzschnitzereien zu den Themen seiner Bücher ausgestellt.

Bronė - Buivydaitė - Memorialhaus - Museum (1895–1984)
Adresse: Vilniaus g. 21, LT-29145, Anykščiai.
Tel. +370-381-58138.
E-mail a.vienuolis[at]delfi.lt, a.vienuolis[at]gmail.com
Montags − Freitags 8–16 Uhr.
Eintrittspreise: 0,5 € (1,73 Lt).
Am Stadtrand, im Haus, wo Dichterin B. Buivydaitė-Tyrų Duktė groß geworden ist, wurde eine Memorialausstellung eingerichtet. Im Haus gibt es eine Buchhandlung, draußen entsteht ein Skulpturen- und Blumengarten.

Memorialhaus - Museum von Liudvika (1856–1925) und Stanislovas (1850–1927) Didžiulis
Adresse: Griežionėlių kaimas, Anykščių rajonas.
Tel. +370 381 43901.
E-mail a.vienuolis[at]delfi.lt, a.vienuolis[at]gmail.com
Mittwochs − sonntags 8–17 Uhr.
Eintrittspreise: 0,85 € (2,93 Lt); Schüler, Rentner − 0,5 € (1,73 Lt).  
Das kleine Gut der Familie Didžiulis in Griežionėlės wurde Ende des 19. Jh. Zentrum des litauischen kulturellen und gesellschaftlichen Lebens, sowie Verbreitungszentrum der verbotenen litauischen Presse in der Region Aukštaitija. Im Haus werden persönliche Gegenstände und Dokumente ausgestellt - sie erzählen über die Tätigkeit der Familie, hier wird die Geschichte der Bücherträger lebendig.

Pferdemuseum
Adresse: Niūronių km., LT-29175, Anykščių rajonas.
Tel. +370 381 51722.
E-mail
a.vienuolis[at]delfi.lt, a.vienuolis[at]gmail.com
Eintrittspreise: 2,30 € (7,94 Lt); Schüler, Rentner −  1,70 € (5,87 Lt).
Spazierenfahren mit dem Fuhrwerk, im Winter -Schlittenfahren.
Eintrittspreis: auf dem Museumsgelände – 1,00 € (3,45 Lt), in der Umgebung von Niūronys – 28,95 € (99,96 Lt) (1 Stunde).
http://www.arkliomuziejus.lt/index.en.htmPasivažinėjimas
Die Tradition der ethnographischen Volksfeste des Dorfes Niūronys  “Bėk bėk, žirgeli!”, die auf  der Liebe zum Pferd basierte und die Sammlung der Pferdegeräte  machten den Anfang für das Pferdemuseum, in dem das Erbe der litauischen nationalen Agrarkultur aufbewahrt wird. Das Museum stellt nicht nur Arbeitsgeräte und Transportmittel der Pferdezeit aus. Das Museum verfügt über unikale Philatelie- und Holzschnitzereinsammlungen, einige Ausstellungen sind dem Handwerk des Dorfes gewidmet. Ihr Handwerk führen eine Weberin, eine Brotbäckerin, ein Schmied, ein Holzschnitzer und ein Meister der Musikinstrumente vor. In den Umgebungen des Museums kann man reiten oder eine Kutschfahrt unternehmen.
Weitere Informationen >

Das historische Schmalspurbahn-Museum im Bahnhof AnykščiaiSiauruko muziejus
Adresse: Vilties g. 2, LT-29107, Anykščiai.
Tel. +370 381 58 015.
E-mail
a.vienuolis[at]delfi.lt, a.vienuolis[at]gmail.com
Eintrittspreise: 1,75 € (6,04 Lt); Schüler, Rentner − 1,40 € (4,83 Lt).
http://www.baranauskas.lt/en/left/tourism-eng/
Im alten Bahnhofskomplex der Stadt Anykščiai wurde das Kleinspurbahnmuseum gegründet. Das ist eine Ausstellung, die immer noch den Geist des vergangenen 20. Jh. atmet - Architektur, Technik und Geschichte. Lokomotiv “Kukuška”, diverse Fahrzeuge, Signal- und Kommunikationsmittel sind zu besichtigen, mehrere Objekte, wie Dreirad oder Triebrad kann man sogar ausprobieren.
Weitere Informationen >

Hölzerner übersichtsturm am Burghügel Šeimyniškėliai
Adresse: J. Biliūno g. 97a, Anykščiai. Mediniame apžvalgos bokšte šalia Vorutos (Šeimyniškėlių) piliakalnio
Öffnungszeiten: Mai – Oktober: montags – sonntags 10–17 Uhr. Im November – April können die Besucher das Museum auf Vorbestellung besichtigen: Tel.: +370 381 52922, +370 610 00421.
Eintrittspreise: 1,50 € (5,18 Lt); Schüler, Rentner − 1,10 € (3,80 Lt).
Historische Ausstellung erzählt über die Geschichte der ehemaligen Burg Šeimyniškėliai (Voruta) – einer der größten Burg aus Holz im Osteuropa-, über Leben, Alltag von Erbauern und Verteidigern der Burg. Hier kann man die Muster archäologischer Funde sehen, Zielsicherheit und Handstärke beim Bogen-, Armbrustschießen, Speerwurf ausprobieren.

Aus der Museumsgeschichte

Als Gründungsdatum des A. - Baranauskas und  A. - Vienuolis - Žukauskas - Memorialmuseums gilt der 1. Mai 1927, als die erste Eintragung vom Schriftsteller Antanas Žukauskas-Vienuolis ins Gästebuch kam.  
Das erste Museumsgebäude war Speicher des Poeten und Bischofs Antanas Baranauskas. Er wurde von dem Vater des Dichters  im damaligen Vorort Jurzdikas 1826 m. (das Datum ist im Türrahmen eingeritzt) gebaut. 1839 beim Umziehen der Familie wurde der Speicher zum jetzigen Ort gebracht. In diesem Gebäude pflegte Antanas Baranauskas sich zu erholen, hier arbeitete er am Poem „Anykščių šilelis“ (1858-1859). Der  Enkel des Bruders von A.Baranauskas Antanas Žukauskas - Vienuolis wurde Schriftsteller. 1921 erhielt er das Grundstück als Vermächtnis und gründete im Speicher das Antanas - Baranauskas - Museum.
Das ist das erste Memorialmuseum in Litauen. 1945 wurde A. Vienuolis offiziell zum Museumsleiter und übte dieses Amt bis zu seinem Tod  am 17. August 1957. A. Vienuolis kümmerte sich um die Schutzhaube des Speichers (Architekt J. Kvašys, 1958).
Nach dem Tod von A. Vienuolis, im Jahre 1957 wurde in seinem Haus das Memorialmuseum des Schriftstellers gegründet. 1962 wurden beide nebeneinander stehenden Museen zu einem Museum - A. - Baranauskas und A. - Vienuolis-Žukauskas - Memorialmuseum - vereinigt.
Der Speicher inspirierte die Erweiterung des Museumskomplexes. 1960 kam dazu das Memorialgehöft von J. Biliūnas in  Niūronys, 1968 wurde die Ausstellung im Haus von  L. und S. Didžiulis in Griežionėlės.  Am 8. Dezember 1990 wurde der 95. Jahrestag  der Schriftstellerin B. Buivydaitė begangen und zu diesem Anlass wurde in ihrem Haus das Bronė - Buivydaitė - Memorialmuseum eröffnet.
In der alten Friedhofskapelle der Stadt Anykščiai wurde im Jahre 1991 das Museum für Kulturgeschichte gegründet. 1992 wurde es zur Zweigstelle des A. - Baranauskas und A. - Vienuolis - Žukauskas - Memorialmuseums.
1978 bekam Anykščiai noch ein interessantes Tourismusobjekt - das Pferdemuseum. 1992 wurde es zur Zweigstelle  des A. - Baranauskas und A. - Vienuolis-Žukauskas - Memorialmuseums.
1999, anlässlich des 100. Jahrestages der Kleinspurbahn, wurde im Bahnhof der Stadt Anykščiai das Kleinspurbahnmuseum gegründet. Heutzutage findet der Besucher hier eine Dauerausstellung, es gibt zahlreiche Vergnügungsmöglichkeiten. Seit 1997 entwickeln die Stadtbewohner eine Idee, auf dem Schüttberg Šeimyniškėliai eine Holzburg als die Erinnerung der Bürger des 21. Jh. an die historische Vergangenheit des Staates aufzustellen.  2001 entstand der erste Bau - eine Brücke zur Burg über den Fluss Varelis. 2004 wurde am Eingang zur Vorburg ein Aussichtsturm gebaut. Im Turm wurde historische Ausstellung eingerichtet, hier wird Museumspädagogischer Unterricht durchgeführt. 2010 wurde das Zentrum für Sakralkunst zur Zweigstelle des Museums. Seit Sommer 2009 wird hier die Kunstsammlung des langjährigen Priesters der Mathäus - Kirche Albertas Talačka ausgestellt. Im Museum werden Veranstaltungen und Ausstellungen sowie museumspädagogischer Unterricht organisiert. Im Jahre 2010 wurde im Zentrum für Sakralkunst  Museum der Engel eröffnet.

 
TopTop
© Kunstmuseum Litauen, © In der Assoziation der litauishen Musee. ISSN 1648-8857 Erneut 20.09.2016
Technologische Überwachung: UNESCO Lehrstuhls “Informatik für Geisteswissenschaftler” im Institut für Mathematik und Informatik